jazz in Dübi LogoJazz in Dübendorf

Musik. Ungekünstelt. Direkt.
 
Gabriela Krapf: Gesang - Piano
Silvan Kiser: Trompete
Raffaele Lunardi: Tenorsaxophon
Phil Powell: Posaune

Gabriela Krapf & Horns am 20.05.2016 (Märtkafi/Subito)

Essen ab 19:00, Türe um 19:00, Konzert um 20:30
Eintrittspreise: CHF 35 (Essen 20 - Konzert 15)

"The Great Unknown"
Nach vielen Jahren auf Achse von Prag bis Nebraska mit ihren Bands Lobith (PopJazz), Krapf (kammermusikalischer Jazz), The Homestories (IndiePop) oder der Appenzeller Jazzkapelle kehrt die gebürtige Appenzellerin zurück zu ihren Wurzeln und spielt ihre neusten Kompositionen am Klavier. Sie wird dabei von den drei hochkarätigen Bläsern Silvan Kiser (Trompete bei William White, My Kung Fu etc.), Raffaele Lunardi (Saxophone bei LSD-3, Polo Hofer etc.) und Phil Powell (Posaune beim Philharmonischen Orchester Basel, The Homestories etc.) unterstützt.
Gabriela schrieb ihre ersten Songs im Alter von zwölf Jahren und hat im Laufe der Zeit viele davon mit ihren verschiedenen Bands auf sieben Alben und zwei EP’s veröffentlicht. Sie hat Jazz- und Popgesang am A.I.M in Wien und am Conservatorium van Amsterdam studiert.
Gabriela Krapf ist der Kopf, das Herz und die Stimme der Formation. Als Sängerin passt sie in keine Schublade. Man kennt ihre vielseitige Leadstimme von den Homestories, Lobith oder der Appenzeller Jazzkapelle. Krapf kann eingängige Ohrwürmer schreiben und Arrangements, die unter die Haut gehen. Mit dem neuen Album kehrt die Songwriterin auch zu ihren Wurzeln im Appenzellerland zurück. Wie seinerzeit an der Kantonsschule Trogen setzt sie sich ans Klavier und spielt keck drauflos. Im Grunde ist es immer noch diese elementare Spielfreude, welche die Musiker antreibt. Unbeirrt beschwingt besingt Gabriela Krapf in But Then You Called eine nostalgische Idylle. Feine Dissonanzen stören die süsse Schnulze. So überzeugend auf dem Seil tanzen, ohne Netz und doppelten Boden, das können nur sehr wenige Musiker. Magisch, in der Tat!