jazz in Dübi LogoJazz in Dübendorf
Musik. Ungekünstelt. Direkt.
Hildegunn Øiseth Quartet
Hildegunn Øiseth: Trompete, Flügelhorn, Ziegenhorn
Espen Berg: Piano, Komposition
Per Odvar Johansen: Schlagzeug
Hildegunn Øiseth Quartet
Donnerstag, 14.03.2024 um 20:30

Jazztage «Nordlichter»

Hildegunn Øiseth lebt in Trondheim und zählt zu den wichtigsten Persönlichkeiten im norwegischen Jazz. Neben dem Hildegunn Øiseth Quartet, mit dem sie bereits drei Alben veröffentlichte, ist sie Mitglied im Trondheim Jazz Orchestra, sie tourt mit ihrem Worldmusic-Projekt «Rabalder», das Musiker aus verschiedensten Teilen der Welt versammelt, und sie ist Bandleaderin vom norwegisch-palästinensischen Kollektiv «Sharaka». Nicht genug damit: Hildegunn Øiseth ist Mitglied von Marilyn Mazurs «Shamania», der skandinavischen Band «Nordic Beat» mit Fokus auf nordische Klanglandschaften und repräsentiert Norwegen seit 2012 im «Jazz Baltica Ensemble» des bekannten Festivals in Schleswig-Holstein. Sie reiste viel, lebte in Südafrika und war mit asiatischen Musikerinnen unterwegs. Diese Reisen und Wohnorte bindet sie in ihre Musik ein.

Hildegunn Øiseth lebt in Trondheim und zählt zu den wichtigsten Persönlichkeiten im norwegischen Jazz. Seit längerem ist sie mit ihrem eigenen Quartett unterwegs und präsentiert ihr aktuelles Album «time is coming». Ihr Debütalbum "Hildring" veröffentlichte sie 2009, wo sie sich auf das traditionelle - aus dem Gehörn einer Ziege gefertigte - Bukkehorn konzentrierte. Hildegunn war bereits 2021 Gast an den Jazztagen, damals allerdings pandemie-bedingt nicht mit ihrer originalen Band. Das wird nun nachgeholt. Die Mitglieder ihres Quartetts sind allesamt ausgewiesene Könner und vermitteln in bestechender Weise das nordische-melancholische Lebensgefühl.

Reservation

Multimedia

  Yule Song

  Hildegunn Øiseth Manana

nach oben
Kirsi-Marja Harju: Trompete
Ida Alanen: Piano
Yoad Korach: Schlagzeug
KAMA Kollektiv - Kirsi-Marja Hariu
Freitag, 15.03.2024 um 20:00

Jazztage «Nordlichter»

Das KAMA-Kollektiv ist die Gruppe um die junge finnische Sängerin und Trompeterin Kirsi-Marja "Kiki" Harju. Das Wort KAMA ist finnisch für "Dinge" oder "Zeug", und es beschreibt, worum es in der Musik der Band geht: um die kleinen Dinge im Leben, die oft so leicht übersehen werden. Kiki erzählt Geschichten - einige auf Finnisch, andere auf Englisch - über Liebe und Veränderung, Wälder und Tiere, kleine alltägliche Freuden und eine mystisch-romantische Sicht der Natur. Die Musik ist eine fesselnde Mischung aus Jazz, nordischer Folklore und Indie-Pop. Sie nimmt Sie mit auf eine Reise in fabelhafte Landschaften und intensive Emotionen. Die Band hat ihren Sitz in Amsterdam, aber Kikis Lieder sind voller Erinnerungen an die schönen Landschaften, dunklen Wälder und den eisigen Frost ihrer Heimat Finnland. KOTI ist der Titel des ersten Albums des KAMA Kollektivs, was ein finnisches Wort für "Heimat" ist. Die vier Musiker der Gruppe sind in Finnland, Israel, Deutschland und den Niederlanden aufgewachsen, aber sie alle haben Amsterdam zu ihrem Zufluchtsort gewählt. Die Lebenserfahrung hat Kiki gelehrt, dass das Zuhause mehr als nur ein physischer Ort ist. Es ist ein Gefühl, eine Vorstellung und, was am wichtigsten ist, Vertrauen. Und schließlich erzeugt die Freundschaft der Bandkollegen auch das Gefühl, zu Hause zu sein, weit weg von zu Hause.

Das KAMA-Kollektiv ist die Gruppe um die junge finnische Sängerin und Trompeterin Kirsi-Marja "Kiki" Harju. Das Wort KAMA ist finnisch für "Dinge" oder "Zeug", und es beschreibt, worum es in der Musik der Band geht: um die kleinen Dinge im Leben, die oft so leicht übersehen werden. Die Musik ist eine fesselnde Mischung aus Jazz, nordischer Folklore und Indie-Pop. Die vier Musiker der Gruppe sind in Finnland, Israel, Deutschland und den Niederlanden aufgewachsen, haben jedoch entdeckt, dass "Zuhause" mehr ist als nur ein physischer Ort ist. Nicht zuletzt erzeugt die Freundschaft der Bandkollegen das Gefühl, zu Hause zu sein.

Reservation

Multimedia

  KAMA Kollektiv @ jazzahead!

  jazzahead! 2019 - Makiko Hirabayashi Trio

nach oben
Marilyn Mazur: Schlagzeug, Perkussion
Klavs Hovman: Bass
Josefine Cronholm & Marilyn Mazur
Freitag, 15.03.2024 um 21:30

Jazztage «Nordlichter»

Cronholm war als Jugendliche Mitglied in mehreren schwedischen Vokalgruppen und trat 1991 in brasilianischen Clubs auf. Sie begann ihr Musikstudium in Schweden und absolvierte das Königlich-Dänische Musikkonservatorium in Kopenhagen. 1997 trat sie als Mitglied von Django Bates’ Human Chain im Rahmen des Jazzpar 97 auf und wurde dann Mitglied der Bands von Marilyn Mazur, mit der sie auch in Deutschland tourte. Sie trat auch mit dem New Jungle Orchestra von Pierre Dørge auf. 1998 gründete sie die Gruppe Ibis, mit der sie 2 Alben aufnahm. Daneben tritt sie mit der Gruppe String Swing von Søren Siegumfeldt auf, mit der sie 2005 auf dem Jazzfestival von Kopenhagen erfolgreich war. Weiterhin war sie mit Frans Bak an der Musik von Kommissarin Lund beteiligt. 2003 wurde Cronholm als Jazz i Sverige-Künstler ausgezeichnet. In Frankreich erhielt sie den Choc, in Dänemark den Danish Grammy Award mit String Swing und den Palæ Bar Prize. Marilyn Mazur In den frühen 1970er-Jahren war Mazur zunächst als Tänzerin und Pianistin in verschiedenen Tanzgruppen beschäftigt. Parallel dazu gründete sie 1973 ihre erste Band. Die meisten ihrer zahlreichen Perkussionsinstrumente erlernte sie erst im Laufe der Zeit im Selbststudium. Als Perkussionistin spielte sie zunächst mit Andreas Vollenweider, Charlie Mariano, mit Irène Schweizer und anderen Musikerinnen der Feminist Improvising Group. Ab 1980 war sie in der Gruppe Six Winds tätig; von 1982 bis 1984 leitete sie die nur aus Frauen bestehende Musik- und Theatergruppe Primi Band, zu der auch Irene Becker gehörte. Danach spielte sie mit John Tchicai und Pierre Dørge im New Jungle Orchestra. Von 1985 bis 1989 folgte das ihr Image prägende Engagement als ständige Drummerin von Miles Davis, das seinen Ausgangspunkt in der von Palle Mikkelborg geleiteten Produktion seiner Platte Aura hatte. Parallel spielte sie mit Gil Evans (1986) und mit Wayne Shorter (1987).

In diesem unglaublichen Quartett ist die Créme de la créme der dänischen und schwedischen Jazz-Szene vereint. Die Sängerin Josefine Cronholm besticht mit ihrer warmen und klaren Stimme. Ihr Album "Ember" wurde 2018 für einen Jazz-Grammy bei den Danish Music Awards als „bestes Gesangsalbum dieses Jahres“ nominiert. Perkussionistin Marilyn Mazur sorgt mit ihrem untrüglichen Gespür für den Rhythmus dafür, dass die "urkraft" als Inspirationsquelle auf ihre kongenialen Mitmusiker überspringt. Marilyn war von 1985 bis 1989 ständige Drummerin bei Miles Davis und 2019 gewann ihr Album „Shamania“ den „Jahrespreis der deutschen Schallplattenkritik“. Die Pianistin Makiko Hirabayashi betört das Publikum mit ihrem einfühlsamen Spiel, das Ganze fusst auf dem Tiefton-Fundament von Klavs Hovman. Eine echte "super group"!

Reservation

Multimedia

  Marilyn Mazur Group - simple

nach oben
Martin Myhre Olsen: Saxophon
WAKO Band
Samstag, 16.03.2024 um 20:00

Jazztage «Nordlichter»

Als Vorreiter der New Wave of Nordic Jazz sind Wako eine der dynamischsten und innovativsten Gruppen der Szene. Seit 2015 sind sie ausgiebig auf Tournee, haben ihre Bühnenkunst und Auftritte verfeinert und sich dabei eine solide Fangemeinde und Kritikerlob erspielt. Von Terje Mosnes (Jazz i Norge, NO) wird beschrieben, dass er „Lebendigkeit und Originalität“ besitzt, dass er „einen sehr persönlichen und unverwechselbaren Klang“ besitzt (Mike Collin, London Jazz News, UK) und dass er Musik schafft, die „selbst die Musik zum Schmelzen bringt“. blackest heart“ (Bird is the Worm, USA) haben Wako ihre sich ständig weiterentwickelnde Musikalität und Kreativität in beeindruckende Live-Aufführungen ihrer Werke in ganz Europa eingebracht, darunter gemeinsame Auftritte mit Oslo Strings und mit dem norwegischen Trompeter ne plus ultra, Arve Henriksen. Der Umfang ihrer musikalischen Reichweite ist stets gleichermaßen fein abgestimmt auf Publikum, Umgebung und Ausgangsmaterial, so dass jedes Konzert nicht nur ein Superlativ, sondern auch ein einzigartiges Erlebnis ist. Kurz gesagt, Wako ist heute einer der beeindruckendsten jungen Live-Acts und signalisiert eine gesunde Zukunft für den Jazz in Norwegen und darüber hinaus. Individuell können die Musiker auch als Solokünstler und Solisten in der europäischen Jazzszene gesehen werden, sowie als Mitglieder in Projekten wie den norwegischen Grammy-Gewinnerbands Hegge und Flukten, den Grammy-Nominierten Siril Malmedal Hauge und Megalodon Collective sowie das Espen Berg Trio und das Kjetil Mulelid Trio, zwei der führenden Klaviertrios Norwegens der Gegenwart.

Als Vorreiter der New Wave of Nordic Jazz sind Wako eine der dynamischsten und innovativsten Gruppen der norwegischen Szene. Seit 2015 sind sie ausgiebig auf Tournee, haben ihre Bühnenkunst und Auftritte verfeinert und sich dabei eine solide Fangemeinde und Kritikerlob erspielt. Kurz gesagt, Wako ist heute einer der beeindruckendsten jungen Live-Acts und signalisiert eine gesunde Zukunft für den Jazz in Norwegen und darüber hinaus. Individuell können die Musiker auch als Solokünstler und Solisten in der europäischen Jazzszene gesehen werden, und natürlich sind sie auch zuhause in Norwegen permanent unterwegs.

Reservation

Multimedia

  WAKO - live from Portugal

nach oben
Bugge Wesseltoft Solo
Samstag, 16.03.2024 um 21:30

Jazztage «Nordlichter»

Wesseltoft begann in einer Punkband, was ihm aber keinen großen Spaß bereitete. Er traf Nils Petter Molvær und sie gründeten ein Jazz-Quartett, dessen Kompositionen Wesseltoft mit seinem Atari ST entlockten Effekten anreicherte. Für die Rhythmus-Erzeugung fehlte ihm noch die Erfahrung. Rückblickend sieht er wegen seines technischen Anfängerwissens seine ersten Alben selbstkritisch. Wesseltoft gilt als „Mastermind“ einer neuen Generation von Musikern, die klassischen Jazz mit elektronischer Musik verschmelzen. Unter der Firmierung New Conception of Jazz strebt Wesseltoft eine Synthese aus Live-Elektronik und den Mitteln des improvisierten Jazz an. Darüber hinaus widmet er sich aber auch immer wieder dem rein akustischen Klavierspiel. Mit seinem eigenen 1996 gegründeten Musiklabel Jazzland hat er für die norwegische Szene eine Plattform geschaffen, die künstlerische Freiheit abseits des Mainstreams ermöglicht. Er gilt als eine Integrationsfigur der norwegischen Jazzszene und arbeitete u. a. mit Jan Garbarek, Sidsel Endresen, Eivind Aarset und Ingebrigt Håker Flaten zusammen. Auch international ist er anerkannt und kooperierte z. B. mit Henrik Schwarz, Miki N’Doye oder John Scofield. Mit Dan Berglund und Magnus Öström hatte er Erfolge im Trio Rymden.

Ein strahlendes Finale mit niemandem Geringerem als dem grandiosen Pianisten Bugge Wesseltoft erwartet das Publikum! Bugge gilt als „Mastermind“ einer neuen Generation von Musikern, die klassischen Jazz mit elektronischer Musik verschmelzen. Unter der Firmierung "New Conception of Jazz" strebt Wesseltoft eine Synthese aus Live-Elektronik und den Mitteln des improvisierten Jazz an. Darüber hinaus widmet er sich aber auch immer wieder dem rein akustischen Klavierspiel. Mit seinem eigenen 1996 gegründeten Musiklabel Jazzland hat er für die norwegische Szene eine Plattform geschaffen, die künstlerische Freiheit abseits des Mainstreams ermöglicht. Er gilt als eine Integrationsfigur der norwegischen Jazzszene. Und umso mehr freut sich Jazz in Dübi auf diesen einzigartigen Spitzenmusiker!

Reservation

Multimedia

  Bugge Wesseltoft solo piano Berlin

nach oben
Müller-Kramis-Baschnagel
Pius Baschnagel: Schlagzeug
Müller-Kramis-Baschnagel
Freitag, 05.04.2024 um 20:00

jazz im kulturraum

spielen auf sehr lebendige, leichtfüssig-interaktive Art und mit traumwandlerischem Gespür füreinander eigene Kompositionen aller Bandmitglieder sowie - allerdings selten mittlerweile - zur Auflockerung einen arrangierten Jazzstandard. In ihrem Laboratorium am Schaffhauserplatz in Zürich haben die drei mittlerweile über 50 Laborkonzerte gespielt und ihre Musik hat sich dabei wunderprächtig entwickelt. In ihrer mehr als 20-jährigen Bandgeschichte sind bisher 4 CDs entstanden.

spielen auf sehr lebendige, leichtfüssig-interaktive Art und mit traumwandlerischem Gespür füreinander eigene Kompositionen aller Bandmitglieder.

Reservation

nach oben
Pat & the Blueschargers
Patrick Lämmle: Gesang, Gitarre
Christian Roffler: Keyboards
Billy Wirz: Bass
Hani Ali: Schlagzeug
Pat & the Blueschargers
Samstag, 06.07.2024 um 18:00

Es ist alles für eine tolle Sommerparty angerichtet! Schönes Wetter ist bestellt und die vier Blueser um Frontman Pat begeistern eine stetig wachsende Fangemeinde. Ihr Blues trifft von der Bühne direkt ins Herz und ihre Songs begeistern mit tiefsinnigem Text und den frischen Riffs von Patrick Lämmle (Gitarre), dem virtuosen Piano von Chrigi Roffler und das Ganze steht auf dem soliden Fundament der Ryhtmusgruppe von Billy Wirz am Bass und Hani Ali am Schlagzeug. Vor und während dem Blues geniesst ihr Grilladen, unsere knackigen Salate und - warum auch nicht - ein frisch gezapftes Bier.

Die vierköpfige Formation rund um den Frontman "Pat" begeistert mit gefühlvollen Eigenkompositionen und Bluesklassikern eine stetig wachsende Fangemeinde. Mit viel Spielfreude präsentiert, trifft der Blues von der Bühne direkt ins Herz.

Reservation

Multimedia

  Dancer in your Dreams

nach oben
Bernolds Five feat. Barbara Balzan
Barbara Balzan: Gesang
Daniel Affentranger: Reeds, Querflöte
Thomas Bernold: Schlagzeug
Bernolds Five feat. Barbara Balzan
Freitag, 13.09.2024 um 20:00

jazz im kulturraum

Von Ella zu Adele, von Louis zu Elvis, von Sousa's Band zu den Beatles, das farbige, abwechslungsreiche Programm von «Bernold's» lässt mit seinem bunten Panoptikum von Songs verblichene Zeiten für einen kurzen Moment wieder aufleben. Während ein, zwei Stunden werden Sie in eine andere Epoche entführt. Bernold's sind in ihrer Interpretation fest im Jazz verwurzelt - immer unterhaltend, witzig und stilbewusst.

Von Ella zu Adele, von Louis zu Elvis, von Sousa's Band zu den Beatles, das farbige, abwechslungsreiche Programm von «Bernold's» lässt mit seinem bunten Panoptikum von Songs verblichene Zeiten für einen kurzen Moment wieder aufleben. Während ein, zwei Stunden werden Sie in eine andere Epoche entführt. Bernold's sind in ihrer Interpretation fest im Jazz verwurzelt - immer unterhaltend, witzig und stilbewusst.

Reservation

nach oben
Rotraut Jäger SONAMBIQUE
Rotraut Jäger: Querflöte
Omar Diadji Seydi: Schlagzeug, Perkussion
Rotraut Jäger SONAMBIQUE
Freitag, 04.10.2024 um 20:00

jazz im kulturraum

Rotraut Jäger schafft mit ausdrücklichen Anleihen bei Funk und Soul, die hier als Groove-technische Barke den Latin Jazz, den Jazzfunk und den Jazz Fusion der Powerfrau unterfüttern und so den insgesamt zehn Titeln von „Dynamite“ (CD) einen Habitus geben, der, übrigens und faszinierender Weise bei gleichzeitigem Augenaufschlag in Richtung klassische Musik, erstaunlich leicht in die Ohren geht und durch fast sommerliche Arrangements getragen wird, Atempausen im dann doch ganz dem Albumtitel entsprechenden „Dynamite“ in Form von wiederkehrenden balladesken Momenten inklusive.

Rotraut Jäger schafft mit ausdrücklichen Anleihen bei Funk und Soul, die hier als Groove-technische Barke den Latin Jazz, den Jazzfunk und den Jazz Fusion der Powerfrau unterfüttern.

Reservation

nach oben
Peter Schärli: Trompete, Flügelhorn
Juarez Moreira: Gitarre
Schärli - Moreira - Feigenwinter
Freitag, 08.11.2024 um 20:00

jazz im kulturraum

Klavier, akustische Gitarre, Trompete: Die Besetzung ist kühn, die beteiligten Musiker haben Klasse. Mit diesem Trio setzt der Trompeter und Komponist Peter Schärli seine musikalische Linie der leisen Töne, der Reduktion und Transparenz fort. Gespielt werden Eigenkompositionen von allen drei Musikern. Wer die Qualitäten von Schärlis Projekten kennt und um seine gute Verankerung im Publikum weiss, darf sich auf ein hochkarätiges Erlebnis gefasst machen. Mit dem brasilianischen Gitarristen Juarez Moreira hat Schärli einen herausragenden Musiker verpflichten können. Moreira füllt in Brasilien grosse Konzertsäle. Kürzlich begeisterte er mit dem Orpheus Chamber Orchestra im ausverkauften Lincoln Center in New York. Moreira hat mit zahlreichen bekannten Musikern gearbeitet, so mit Maria Bethânia, Gal Costa, Milton Nascimiento, Wagner Tiso, Lô Borges, Toninho Horta und Paulo Moura. Seine Kompositionen werden von bekannten Namen aus der aktuellen Brasil-Szene rege gespielt. Der Basler Hans Feigenwinter bringt sein grosses melodisches Ohr und seine brillante Spieltechnik in das Trio. Der Pianist legt in seinen Kompositionen Wert auf Klarheit und Nachvollziehbarkeit, die er auch mit seinem eigenen Trio auslotet. Feigenwinters perlende Kaskaden zeugen von einer schier unerschöpflichen Imagination. Als langjähriger Sideman im Peter Schärli Special Sextet featuring Glenn Ferris ist er bestens vertraut mit den musikalischen Ideen des Trompeters und Komponisten. In den 30 Jahren seiner professionellen Karriere hat Peter Schärli seine Musik mit sicherem Gespür immer dringlicher auf den Punkt gebracht. Ihr sanft melancholischer Grundton verbindet sich mit kraftvollen Exploits und konzisen Improvisationen. Schärli ist ein Garant für Kontinuität. Die Tourneen von Schärli-Moreira-Feigenwinter in den Jahren 2013, 2015 und 2018 führten diese drei Musiker an Festivals in der Schweiz, der Tschechischen Republik, nach Deutschland, Brasilien und Bolivien.

Klavier, akustische Gitarre, Trompete: Die Besetzung ist kühn, die beteiligten Musiker haben Klasse. Mit diesem Trio setzt der Trompeter und Komponist Peter Schärli seine musikalische Linie der leisen Töne, der Reduktion und Transparenz fort.

Reservation

nach oben

Infos zu "Jazz in Dübendorf"

Kontakt
Anschrift
Jazz in Dübendorf
Rolf Bender
Schönengrundstrasse 9
8600 Dübendorf
Elektronisch:
für alle Anfragen: info@jazzinduebi.ch

Vorstand

Theo Zobrist: Präsident

Christa Schenkel: Quästorin

Toni Lanzendörfer: Public Relations & Küchenchef

Rolf Bender: Programmkommission

Thomas Müller: Akten & Web

Christine Witschi: Beisitz

Bankverbindung

Raiffeisenbank Zürich Flughafen
IBAN: CH15 8080 8007 5714 2174 6
rechtsklick zum Download des Einzahlungsscheins

Mitglied werden!
Vereinsmitglied
Einzel-Mitglied
CHF 80.-
Ermässigung bei allen Konzerten
Förder-Mitglied
CHF 200.-
Ermässigung bei allen Konzerten – freier Eintritt Jazztage
Gönner / Jazztage
Namensgeber ab
CHF 50.-
 
Namensgeber ab
CHF 100.-
Jazztage - Tageskarte
Namensgeber ab
CHF 200.-
Festivalpass und Jazztage-Gönner-Erwähnung
  Informations-Broschüre
nach oben

Veranstaltungsorte

Wir veranstalten unsere schönen Konzerte an folgenden Lokalitäten :

Restaurant Zwiback / Kulturraum Zwiback
am Wasser 3, 8600 Dübendorf

 

 

Kulturzentrum Obere Mühle
Oberdorfstrasse 15, 8600 Dübendorf

 

nach oben

Kulturlegi

Die Kulturlegi Zürich, unterstützt von Caritas, ist bei uns gerne gesehen.
Unser Angebot: 50% auf Konzerteintritte.
Nicht gültig für Mahlzeiten und Getränke.
nach oben

Stöbere im Archiv von "Jazz in Dübendorf"

Geburtstage in diesem Monat

NameLandInstrument(e)GeburtstagAuftritt(e)
Mareille MerckDeutschlandGitarre, Komposition04.03.19966 Auftritte mit folgenden Bands:
Fabian BürgiSchweizSchlagzeug21.03.19801 Auftritt mit folgender Band:
Andreas MeiliSchweizElectronics, Fender Rhodes03.03.1976
Kein Auftritt.
Franz HellmüllerSchweizGitarre16.03.19733 Auftritte mit folgenden Bands:
Wolfgang ZwiauerSchweizBass11.03.19732 Auftritte mit folgenden Bands:
Phil PowellNeuseelandPosaune30.03.19691 Auftritt mit folgender Band:
Per Odvar JohansenNorwegenSchlagzeug01.03.19681 Auftritt mit folgender Band:
Yvonne MooreSchweizGesang10.03.19632 Auftritte mit folgenden Bands:
Rita MarcotulliItalienPiano, Komposition10.03.19592 Auftritte mit folgenden Bands:
Donat FischSchweizAltsaxophon, Tenorsaxophon16.03.19561 Auftritt mit folgender Band:
Kenwood DennardUSASchlagzeug01.03.19561 Auftritt mit folgender Band:
Marco KäppeliSchweizSchlagzeug01.03.19512 Auftritte mit folgenden Bands:
Paul McCandlessUSAKlarinette, Saxophone24.03.19471 Auftritt mit folgender Band:
Kurt GrämigerSchweizAltsaxophon12.03.1945
† 12.04.2020
4 Auftritte mit folgenden Bands:
nach oben